Lass uns sprechen!

Innere Ruhe finden: Tiefe Gelassenheit spüren mit 13 Tipps

Verfasst von
Inhaltsverzeichnis
Primary Item (H2)

Einfache Tipps für mehr innere Ruhe und Gelassenheit

Das klingt so schön... Ruhe, Gelassenheit und Ausgeglichenheit.

Doch die Realität sieht oft anders aus: Gefühle der Angst, Unruhe, Ungeduld, sowie das Gefühl, nicht loslassen zu können, fühlen sich manchmal erdrückend schwer an.

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Deine innere Ruhe, Gelassenheit und Zufriedenheit wiederfindest.

Ich habe Dir Tipps, Informationen und Angebote aufgeführt, welche Dir bei den nächsten Schritten helfen, Deine innere Ruhe zurückzugewinnen!

Viel Spaß auf Deiner Reise - zu tiefer innerer Ruhe und Gelassenheit!

1) Zielkonflikte überwinden und vergangenes loslassen

Zielkonflikte loswerden

Vielleicht verspürst innere Unruhe, da Du zwischen verschiedenen Optionen hin- und hergerissen bist. Du befindest Dich in einer Entscheidungs-Starre.

Im schlimmsten Fall verurteilst Du Dich sogar noch dafür, wenn Du eine vermeintlich falsche Entscheidung triffst.

Ziele in der Vergangenheit loslassen

Hätte ich damals nur… Ziele in der Vergangenheit kann niemand erreichen, auch nicht Du. Wenn Du innerlich ruhig bist, bist Du frei von Schuld, Ängsten und den Erwartungen anderer. Du lebst nun für Dich, Deine Werte und das Gute im Leben.

2) Durch Hypnose Deine Angst, alte Muster und Gedankenkreisen loswerden

Vielleicht hast Du Angst oder spürst einfach den Stress des Alltags, der an Dir nagt. Kennst Du es auch, dass Deine Gedanken wie in einem Karussell kreisen? Dann bist Du nicht allein.

Hypnose - besonders körperzentrierte Hypnose -  hilft Dir dabei, Dein System zu regulieren und wieder tief und nachhaltig innere Ruhe zu spüren - frei von Angst und Unsicherheit und Rastlosigkeit.

Ich bin Psychologin und Hypnosecoach und habe hierzu eine Begleitung entwickelt. Sie bringt Dich aus der inneren Unruhe zurück in ein Gefühl der inneren Ruhe und Kraft.

Du kannst Dich hier für eine kostenlose Lösungssession bewerben, solange ich diesen “Schnuppertermin” weiterhin kostenfrei anbieten kann:

Zur kostenfreien Beratung

3) Gefühle zulassen lernen für mehr Ruhe

So gut wie alle Menschen haben emotionale Wunden, die in Vergessenheit geraten (bis sie mal angetriggert werden, dann sprüht und schäumt es). Diese emotionalen Wunden halten uns davon ab, das volle Spektrum unserer Emotionen zu fühlen und auszukosten. Und genau das führt oftmals zu innerer Unruhe.

Um der Angst aus dem Weg zu gehen, und nicht wieder verletzt zu werden, stumpfen wir uns innerlich ab. Das nennt sich dann emotionale Taubheit. Und wir spüren als Resultat sowohl die unangenehmen, als auch die schönen Gefühle wie Liebe oder Freude weniger.

Es ist keine echte Ruhe, die dadurch einhergeht, sondern Taubheit!

Es ist ein Pflaster - ein sogenannter “Klar-komm-Mechanismus” (Coping-Mechanismus) - welchen unser Körper da wählt. Und zwar, um den Stress zu regulieren. Natürlich mit Nebenwirkungen in allen Bereichen. Und besonders in den Bereichen, in denen unsere Emotionen eine verdammt wichtige Rolle spielen: in unseren Beziehungen.

Okay, verstanden!

Aber wie kann ich denn nun gut mit meinen Gefühlen umgehen, fragst Du Dich vielleicht.

Und es ist unglaublich wichtig, dass Du Dir diese Frage stellst!

Sie könnte der eine entscheidende Schritt sein, welcher Dein Leben in eine völlig neue Richtung lenkt - voller Ruhe, Gelassenheit, Harmonie und verdammt guten Beziehungen. 

Aber sehnst Du Dich auch genug danach, um den Deine altes hinter Dir zu lassen?

Diese Frage kannst nur Du Dir beantworten.

Was die oberflächliche innere Ruhe angeht, gibt es viele Dinge, die Du bereits selbst unternehmen kannst. Allerdings wirken viele Formen der Entspannung oft nicht tief genug und brauchen Zeit - besonders, wenn Du noch keine jahrelange Erfahrung oder persönliche Begleitung hast.

Genau aus diesem Grund habe ich meine Methode zur körperzentrierten Hypnose entwickelt. Sie spricht direkt das Unterbewusstsein an, also den Großteil Deines Wesens, in dem Deine Muster und Gefühle verankert liegen.

Hast Du Lust diesen Teil endlich für Dich, Dein Wohlbefinden und Deine Ziele zu nutzen?

Dann freue ich mich darauf, Dir einen kostenlosen Vorgeschmack zu geben!

Du kannst Dich hier einmalig auf einen Platz für eine kostenfreie Session zur körperzentrierten Hypnose bei mir bewerben:

Kostenlose Erstberatung sichern

Hier lernst Du, wie Du Dich nicht mehr unangreifbar machen musst, sondern zum eigenen Fels in der Brandung wirst - frei von innerer Abstumpfung, Taubheit und Unruhe - erfüllt mit Ruhe, Kraft und Sicherheit. Und der Unterstützung Deines Unterbewusstseins, wenn es um Deine Ziele geht.

Denn nur durch die richtige Regulation von Emotionen im Körper, wirst Du wirklich nachhaltig zu innerer Ruhe gelangen.

4) Deine Körperwahrnehmung für innere Ruhe nutzen

Tag für Tag bewohnst Du Deinen Körper. Doch spürst Du ihn und schenkst ihm Beachtung? Oder benutzt Du ihn einfach nur, um von A nach B zu kommen?

Es geht auch anders:

Ein wunderbares Erleben der inneren Ruhe und Lebendigkeit wartet auf Dich, wenn Du lernst, Deinen Körper zu spüren, wahrzunehmen, und Deinen Energiehaushalt richtig zu managen.

Du kannst beispielsweise damit anfangen, Deine Augen zu schließen und das leichte Kribbeln in Deinen Händen wahrzunehmen.

Verzichte darauf, diese Wahrnehmung mit dem Konzept “Hand” zu verknüpfen, sondern spüre einfach. 

Die Lebendigkeit, die Du jetzt spürst, schlummert überall in Deinem Körper. Sie entwickelt sich mit etwas Übung zu einem wohligen Brummen und Vibrieren, welches Dich ruhig und zufrieden fühlen lässt.

Eine meiner Inspirationen in diesem Bereich der Meditation, Körperwahrnehmung und Spiritualität ist Eckhart Tolle.

Natürlich gibt es Blockaden und Trigger, welche tief sitzen und Dich immer wieder aus diesem Zustand reißen, sobald sie angepiekst werden.

Oftmals fällt es uns schwer, alte Ziele loszulassen, oder uns von Traumata und einem Gefühl der Ungenügsamkeit zu befreien.

Über meine Methode zur körperzentrierten Hypnose gegen innere Unruhe hast Du ja schon erfahren. Sie ist super, um Dich auch auf unterbewusster Ebene so einzustellen, dass innere Ruhe zur natürlichen und mühelosen Konsequenz wird.

5) Massage für tiefe Entspannung und mehr Gelassenheit

Massagen dienen der Entspannung von Körper und Geist.

Warum? Nun ja, eine gute Massage verbessert die Körperwahrnehmung, den Lymphfluss und den gesamten Stoffwechsel.

Auch bei Angststörungen und Depressionen können Massagen wunderbar unterstützend eingesetzt werden, denn bei der Massage kommt das vegetative Nervensystem wieder zur Ruhe. Es kann entspannen, Du lässt los.

Außerdem wird durch eine Massage das Bindungs- und Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet, welches zu einem wohligen Gefühl im ganzen Körper beiträgt.

Auch meine eigene Arbeit zur körperzentrierten Hypnose beinhaltet (neben vielen weiteren Aspekten) auch bestimmte Inhalte der Massage, um das eigene Nervensystem zu regulieren und innere Ruhe zu schaffen.

6) Meditation für innere Ruhe

Meditation ist wahrscheinlich eine der bekanntesten Übungen, um einen Zustand der inneren Ruhe zu erlangen und das innere Gedankenkreisen zu verringern.

Meditation kann in den verschiedensten Situationen angewandt werden:

Beim Sitzen, Laufen, Fahrrad fahren, in einem Meeting, oder auch auf dem Klo.

Die Vorteile der Meditation sind spürbar, allerdings braucht es Disziplin, die Gewohnheit aufrechtzuerhalten.

Anfänger tun sich oft schwer damit, den ruhigen Zustand der Meditation in den hektischen Alltag zu integrieren, sodass sie nicht mehr so einfach getriggert- und ins Schwanken gebracht werden.

Hier sind die 8 bekanntesten Meditationsarten und Entspannungstechniken

  1. Hypnose: Wissenschaftlich anerkannte Methode zur tiefgehenden Veränderung und Entspannung. Funktioniert, indem ein Zustand hergestellt wird, indem das Unterbewusstsein direkt angesprochen werden kann. Das Unterbewusstsein macht nahezu 90 % unseres Empfindens und unserer Muster aus. Klicke hier, um mehr zu erfahren und Hypnose für Dich kennenzulernen.
  2. Autogenes Training: eine Entspannungsmethode, die auf Autosuggestion – also Selbsteinfluss – basiert und zu größerer Entspannung führen soll.
  3. Progressive Muskelentspannung: Entspannung von Muskelgruppe zu Muskelgruppe, worauf weitere Entspannungsprozesse im gesamten Körper folgen.
  4. Zazen Meditation: Mediation aus dem Zen-Buddhismus mit Fokus auf einem Zustand der Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und der Wahrnehmung und Beobachtung von Körper und Geist.
  5. Vipassana Meditation: Eine Art der Achtsamkeitsmeditation, welche Einsicht hervorbringen soll. Das ziel: die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Wird auch oft in mehrtägigen Schweigeseminaren praktiziert.
  6. Osho Meditation: Aktive Meditation in Bewegung. Es sollen körperliche und geistige Muster durchbrochen werden, die einen in der Vergangenheit gefangen halten. Dadurch soll es einem ermöglicht werden, Freiheit, Stille und Frieden zu erfahren.
  7. Transzendentale Meditation: Eine Mantra-Meditation, welche in einen Zustand innerer Ruhe führen soll. Wissenschaftliche Studien belegen die Effektivität zur Änderung gewisser Hirnströme, allerdings etwas mystisch anmutend, da auf Ziele wie “Fliegen können” hin praktiziert wird.
  8. Metta Meditation: Meditation für liebevolle Güte. Man verbindet sich mit einem Gefühl des Wohlwollens allen Wesen dieser Welt gegenüber.
  9. Mantra Meditation: Diese sollen für Ruhe und Entspannung sorgen, indem wiederholt sogenannte Mantras wiederholt werden. Dieser Vers dient als Anker, um präsent zu bleiben und einen Zustand tiefer Meditation zu erlangen.
  10. Kundalini Yoga: im Kundalini Yoga soll durch verschiedene Körperhaltungen, Atemübungen und Chanting (Gesang) eine Art universelle Lebenskraft erweckt werden.

7) Dankbarkeit kultivieren für mehr Erfüllung und innere Ruhe

Eine Übung für mehr Dankbarkeit in Deinem Leben: 

Schließe Deine Augen und stelle Dir folgende Frage:

Was wäre, wenn ich morgen nur noch mit den Dingen aufwachen würde, für die ich heute dankbar bin?

Warum diese Frage so mächtig ist?

Es fällt uns leichter, einen Zustand der inneren Ruhe zu finden (und zu bewahren), wenn wir uns auf das zurückbesinnen, was wir haben - und wer wir im Kern sind. Was uns ausmacht.

Wie kann ich mit schlechten Nachrichten umgehen?

Nehme die Adlerperspektive ein, um Ruhe zurückzugewinnen!

Hier eine Gedankenübung:

Frage Dich, ob Du Dich in 5 Jahren immer noch darüber aufregen wirst oder das Thema es wert war, Dir den Kopf darüber zu zerbrechen.

Wenn ja, dann frage Dich, was Du stattdessen machen könntest und was es Dich gerade kostet, Dich darüber aufzuregen - anstatt ruhig nach einer Lösung zu suchen und das Leben zu genießen.

Nur Menschen, welche selbst unglücklich sind und in ihren Mustern gefangen leben, würden sich darüber freuen, wenn Du Dich schlecht fühlst. 

Was nicht gleich bedeutet, dass Gefühle wie Trauer, Wut und Co. nicht da sein dürfen. Ganz im Gegenteil! Schlecht sind diese nur, wenn Du in ihnen stecken bleibst und dadurch die Schönheit und Fülle des Lebens verpasst.

8) Atemübung für innere Ruhe

Der Atem ist eines der mächtigsten Werkzeuge, um einen Zustand innerer Ruhe in Dir herzustellen. Achte auf ihn, besonders, wenn es mal stressig wird.

Eine einfache Übung, welche Du für Dich durchführen kannst, ist die 4-7-8-Atmung:

  1. Atme für 4 Sekunden ein.
  2. Halte für 7 Sekunden die Luft an.
  3. Atme für 8 Sekunden aus.
  4. Wiederhole Schritte 1 bis 3, bis Du Dich spürbar ruhiger fühlst.

Das geht morgens an der Bushalte, im Auto, oder auch in einem Gespräch.

9) Durch Selbstfürsorge Deine Selbstliebe aktivieren

Was bedeutet es für Dich, wenn Du ein Ziel nicht erreichst, oder eine Erwartung nicht erfüllst?

Innere Ruhe entsteht auch dann, wenn wir mit uns selbst nachsichtig und liebevoll umgehen, anstatt uns innerlich “auszupeitschen”.

Denn genau das tun wir oft, sobald wir unseren eigenen Standards - oder denen unserer Mitmenschen nicht zu genügen scheinen.

Du darfst an Deinem Glück und Deiner Ruhe festhalten. Sie gehören Dir und niemand hat die Berechtigung dazu, sie Dir zu nehmen!

Tu Dir selbst etwas Gutes.

Was könntest Du noch heute für Dich tun, was Du Dir sonst nicht gönnst?

10) Stressmanagement lernen, um Anspannung und Entspannung in Ausgleich zu bringen

Immer wieder werde ich von Karrieremenschen  gefragt, wie man durch das richtige Stressmanagement seine innere Ruhe finden kann.

Das Basisprinzip des Stressmanagements ist Folgendes:

Finde das richtige Level zwischen Anspannung und Entspannung.

Gehe hier immer mal in Tuchfühlung, in welchen Deiner Lebensbereiche Du Dich überforderst - und welchen Bereichen Du mehr Aufmerksamkeit und Bemühung schenken kannst.

Manchmal hilft nämlich nicht nur Stille und Meditation, Deine innere Ruhe zu finden. Sondern vielleicht ein gutes Workout? 

Zumindest setzt körperliches Training die Durchblutung in Gang und schüttet Endorphine (Glückshormone), Dopamin (Belohnungshormon), Adrenalin (Stresshormon, mobilisiert Energiereserven und die Immunabwehr) und Endocannabinoide im Körper aus.

Bewegung kann Wunder tun, um wieder in einen Zustand der Gelassenheit zurückzukehren.

11) Guten Schlaf bekommen

Guter Schlaf ist wichtig, um Deine innere Ruhe aufrechtzuerhalten, das weißt Du.

Im Schlaf werden nämlich die Ereignisse des Tages verarbeitet. Schlaf verbessert unsere Stressresistenz, Lernfähigkeit und er unterstützt die emotionale Ausgeglichenheit.

Außerdem werden im Gehirn - während dem Schlaf - Eiweißbruchstücke und Stoffwechselprodukte bereinigt, welche sich über den Tag hinweg abgelagert haben.

Wie bekomme ich besseren Schlaf?

Ein kurzer Spaziergang vor 9 Uhr - sowie kurz vor Sonnenuntergang - verbessert Deinen Zirkadian-Rhythmus.

Achte ebenso darauf, nach 22h bestmöglich auf helles Licht zu verzichten. Besonders Licht mit großem Blauanteil.

Versuche einen konsistenten Schlafrhythmus zu etablieren, 8 Stunden sind für die meisten Menschen ein guter Richtwert, wobei die meisten Menschen in Rhythmen von etwa 90 Minuten schlafen.

Bedeutet: etwa 7,5 Stunden Schlaf (+ Einschlafzeit) oder 9 Stunden Schlaf (+ Einschlafzeit). Das ist für die meisten Menschen ideal.

Achte außerdem darauf, in einem kühlen, dunklen Raum zu schlafen und Störgeräusche zu reduzieren. Solltest Du einen Partner oder eine Partnerin haben, die währende der Nacht Geräusche von sich geben, so können Ohrstöpsel weiterhelfen. Die Ohropax Classic aus Wachs funktionieren wunderbar. 

12) Supplemente und Tees zur Unterstützung der inneren Ruhe

Bestimmte Supplemente und Tees wie Baldrian-Tee und CBD sind beliebte, um einen natürlichen Zustand der Ruhe zu unterstützen. Neben einigen anderen Supplementen konnte auch das ayurvedische Gewürz Ashwagandha (Schlafbeere) in wissenschaftlichen Studien eine beruhigende Wirkung erzielen.

Supplemente und Tees sind eher als Unterstützung zu sehen, nicht als der Weg zu nachhaltiger innerer Ruhe und Lebensqualität.

13) Journaling für einen freien Kopf und mehr Gelassenheit

Was ist Journaling?

Journaling ist eine moderne Form des Tagebuchschreibens und stammt vom englischen Wort „Journal“.

Wie funktioniert Journaling?

Du sammelst in regelmäßigen Abständen Deine Erlebnisse und Erfahrungen in einem “Journal”. Deinem eigenen kleinen Büchlein. 

So kannst Du Dich später an bestimmte Momente zurückerinnern und bekommst einen freien Kopf.

Beim Journaling hältst Du vor allem Deine Gedanken und Gefühle fest.

Man könnte auch sagen: Du schreibst Deine „inneren” Erfahrungen nieder, um zu einem Zustand der inneren Klarheit und Ruhe zu gelangen.

Zusammenfassung:

Es gibt viele Möglichkeiten, um zurück in Deine innere Ruhe und Gelassenheit zu finden. Angefangen bei Mindset-Themen, über die Heilung der Emotionen, Hypnose, Meditation und Schlaf und mehr.

Wenn Du schneller zu innerer Ruhe gelangen möchtest, und Dich oft ein starkes Gefühl des Getriebenseins heimsucht, dann empfehle ich Dir, dass Du Dir Unterstützung suchst.

Es ist leicht, sich ein- bis zweimal zum Meditieren hinzusetzen.

Das ganze jedoch über Jahre hinweg durchzuziehen, sodass es auch im Alltag Früchte trägt - oder sogar Deine Trigger aufzuarbeiten, die der inneren Ruhe (und guten Beziehungen) im Wege stehen? Das benötigt Wissen, Erfahrung und Disziplin. Besonders, wenn Du es auf eigene Faust schaffen willst.

Es wäre mir eine große Freude, Dich auf diesem Weg begleiten zu dürfen.

Mithilfe meiner Methode zur körperzentrierten Hypnose haben bereits etliche Menschen aus den unterschiedlichsten Lebenssituationen ihre innere Unruhe überwunden.

Es würde mich wundern, wenn nicht auch Du es schaffen würdest. 

Melde Dich gerne für eine kostenlose Lösungssession durch körperzentrierte Hypnose bei mir. Das Ganze lauft Online, ganz entspannt von zu Hause aus.

Wenn Du möchtest, kannst Du Dir gleich heute einen der Plätze sichern. Ich spreche dann live 1:1 mit Dir:

Dafür kannst Du einfach hier klicken.

Nachdem Du mir ein paar wenige Fragen beantwortet hast, meldet sich in den nächsten 2-3 Tagen eine Mitarbeiterin bei Dir, um Deinen Gratis-Termin auszumachen.

Artikel zu ähnlichen Themen 

Kategorien

DatenschutzImpressumAGB
www.jennifersubke.de © 2021 
Design Anne Jonas | Content Jennifer Subke
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram